Aufzucht

VON GANZ KLEIN…

Havaneser-Duisburg-Amicellis-Welpen02-1

Liebe, Vertrauen und Zuneigung stehen für mich an erster Stelle. Die Liebe bekomme ich von meinen Welpen geschenkt, Vertrauen und Zuneigung muss ich mir verdienen.

DIE ERSTEN TAGE…

Die Kleinen wachsen wohlbehütet in sauberer, familiärer Umgebung auf. In den ersten 14 Lebenstagen sind sie mit Schlafen und Saugen beschäftigt.

TAG 10-13…

Um den 10. bis 13. Lebenstag öffnen sie die Augen und Ohren, aber erst um1 den 17. Lebenstag können sie richtig sehen und hören. Jetzt werden Umwelt und Geschwister wahr genommen.

 

 

3-4 WOCHEN…

Mit der 3. bis 4. Woche beginne ich mit der Zufütterung aus der Hand. Die Menschenhand soll immer etwas Tolles für die Welpen sein. Hierfür wird jeder Welpe auf dem Schoß gefüttert und zwar mit bestem Tatar. Später erhalten sie ausgewogenes Welpenfutter aus ihren Näpfchen.
Havaneser-Duisburg-Welpen100Um das Vertrauen der Welpen zu gewinnen, sind viele tägliche Streicheleinheiten und Spielstunden erforderlich. Ganz besonders genießen sie das Killebäuchlein streicheln.

 

Mit Beginn der Zufütterung werden sie bereits an die Hundetoilette gewöhnt. Somit lernen die Kleinen, ihre 4Lagerstätte nicht mit Kot zu beschmutzen.

 

 

5Wenn die Beinchen kräftig genug sind, geht es zum Lösen in den Garten.

Meine Hündinnen und ihre Baby’s leben mit mir im Wohnbereich und haben freien Zugang zum Garten. Um möglichst viele Eindrücke zu gewinnen, werden die Kleinen an ganz normale Dinge des täglichen Lebens herangeführt (z. B. Fernseher, Radio, Staubsauger, Föhn, Fellpflege, Autofahren u. v. m.).

Da das Autofahren frühzeitig geübt wurde, gibt es auch keine Probleme, wenn es mit 8 Wochen zum Impfen und Chipen zum Arzt geht.
Nach der 8. Woche erfolgt die Wurfabnahme durch einen Zuchtwart des VDH. Dieser kontrolliert gewissenhaft die Zuchtstätte, alle anwesenden Hunde und jeden Welpen. Es wird ein Wurfabnahmeprotokoll erstellt, welches meine Welpenkäufer beim Auszug der Welpen ebenfalls erhalten.
Wenn die Kleinen ihre Impfung gut verkraftet haben, wird es Zeit, das Leben außerhalb des Wohnbereiches kennen zu lernen.
Gemeinsam mit den neuen Hundeeltern geht es wohlbehütet im Hundebag zum 1. Ausflug ins Duisburger Kaisergebirge.

 

6

Unser 2. Ausflug führt uns mit Bus und Bahn in die Duisburger City.

Während der gesamten Welpenzeit dürfen die neuen Havi-Eltern so oft wie möglich ihre Baby’s besuchen.

Viele Fragen, die in dieser Zeit an mich herangetragen werden (vor allem, wenn die Leute noch nicht Hundeerfahren sind), beantworte ich gerne. Durch diesen Austausch lern
e ich ebenfalls die Hundeeltern besser kennen, um gewährleisten zu können, für jeden Welpen den für ihn richtigen
Platz ausgewählt zu haben.
7

Mit der 10. Lebenswoche heißt es dann Abschied von meinen Kindern zu nehmen, was nie leicht fällt. Aber wenn ich in die glücklichen Gesichter der neuen Hundeeltern schaue, bin ich ganz zuversichtlich und freue mich, wenn ich andere Menschen mit meinen süßen Welpen glücklich machen kann.

Bis zu diesem Tage habe ich mein Bestes gegeben, um gesunden, fröhlichen, wesensfesten und sehr auf Menschen bezogenen Havi-Kindern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen.

Deshalb denken Sie immer daran, Liebe bekommen Sie von ihren Welpen geschenkt, Vertrauen und Zuneigung müssen auch Sie sich verdienen.

Ihre
Margret Hermanns und ihre Hündinnen, die bei der Aufzucht fleißig mithelfen.

Ich wünsche Ihnen, dass sie den Züchter Ihres Vertrauens finden.